"Finde die Läsion, behebe sie und lasse der Natur ihren Lauf"

-Andrew Taylor Still-

Behandlung

Die Behandlung eines Pferdes dauert ungefähr 1,5 Stunden. Je nach Verhalten des Pferdes und Umfang der Befundung kann es individuell variieren.

 

Wie läuft eine Behandlung ab?


Zu aller erst wird das Pferd ausführlich untersucht. Dazu gehört

  • Beurteilung im Stand
  • Ganganalyse im Schritt an der Hand
  • Ganganalyse im Trab und Galopp an der Longe (wenn möglich)
  • Analyse je nach Nutzung des Pferdes (unterm Reiter, im Geschirr etc.)
  • Palpation des gesamten Körpers in all seinen tastbaren Strukturen
  • Zahn-, Huf- und Ausrüstungskontrolle
  • Untersuchung aller Gelenke in Bewegungsqualität und -quantität
  • Behandlung der gefundenen Auffälligkeiten und Läsionen
  • Tipps für das weitere Training
  • Anleitung zum selbständigen Durchführen spezieller Bewegungsübungen

 



Wie oft muss behandelt werden?

 

 Generell gilt, je länger die Läsion besteht, desto länger dauert die Genesung. Daher ist es sehr individuell wie lange eine Therapie dauert. Im optimalen Fall reicht eine Behandlung und die weiterführende Arbeit des Besitzers. Denn es reicht nie aus, nur die Symptome zu bekämpfen, wenn die Ursache nicht abgestellt wird. Ich als Therapeutin bin auf die Mitarbeit des Pferdehalters angewiesen, damit die Therapie zum Erfolg führt. Gerne arbeite ich mit Ihnen einen ausführlichen Trainingsplan aus, gebe Tipps im Umgang oder helfe bei reiterlichen Problemen.





     

Was gilt es vor und nach der Behandlung zu beachten?


Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd zur Behandlung geputzt und trocken ist. Nach der Behandlung sollte das Pferd 48 Stunden nicht belastet werden. Gerne soll das Pferd auf die Koppel, um sich mit dem neuen Bewegungsgefühl vertraut zu machen.